Wir freuen uns, dass auch im Dezember unsere erwachsenen Patienten mit neurologisch bedingten Sprech- und Sprachstörungen, die zum Beispiel durch einen Schlaganfall ausgelöst wurden, die angebotene Gruppeneinheit so gut angenommen haben. 

 

Im weihnachtlichen Ambiente fand ein Wortfindungstraining unter Einbezug aller Sinne statt. So wurden weihnachtliche Düfte, wie Zimt, Vanille, Tannenduft, etc. erkannt, typische Gegenstände der Weihnachtszeit ertastet sowie bekannte Adventslieder erraten. 

Natürlich gab es auch die Möglichkeit sich mit anderen Patienten bzw. Angehörigen bei selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen und Früchtepunsch auszutauschen sowie in der Einzeltherapie erarbeitete Sprech- und Wortfindungstechniken auszuprobieren und somit in den Alltag zu transferieren. 

 


Wir waren dabei! Beim bundesweiten Vorlesetag am 15. November 2019! 

 

Warum ist Vorlesen so wichtig? 

 

Das Lauschen einer Geschichte macht nicht nur Spaß, sondern fördert die Fantasie, die Konzentrationsfähigkeit sowie die Sprachentwicklung eines Kindes. Kinder mit denen viel gesprochen und denen häufig vorgelesen wird entwickeln eine große Freude an der Sprache und am Erzählen. Sie sprechen gerne und ihnen fällt das Lesen und Schreiben lernen in der Schule meist leichter. 

 

Das Gespräch zwischen Eltern und Kind ist daher die ideale Sprach- und Kommunikationsförderung. Unterhaltungen können durch kein anderes Medium - weder durch CDs, Fernseher, Tablets oder Computer - ersetzt werden. Daher sind Bücher ein ideales Medium, um miteinander ins Gespräch zu kommen, denn sie bieten Sprechanlässe zu unterschiedlichen Themen